Zum Inhalt springen

Was ist ein Säugetier?

Qué es un animal mamífero

Ein Säugetier gehört zur Gruppe der Wirbeltiere. Beispiele für Säugetiere sind Ratten, Katzen, Hunde, Hirsche, Affen, Fledermäuse, Wale, Delfine und Menschen.

Wenn du wissen willst, was genau ein Säugetier ist oder wie du sie unterscheiden kannst, werden wir dir in diesem Artikel einige Möglichkeiten vorstellen, wie du sie erkennen kannst. Sowie einige Beispiele von Säugetieren.

Sehen wir uns also die genaue Definition und einige Merkmale der Säugetiere an.

Säugetiere sind eine vielfältige Gruppe von Tieren, zu der etwa 4 500 Arten gehören, die an ein Leben in einer Vielzahl von Umgebungen angepasst sind. Die überwiegende Mehrheit der Säugetierarten lebt an Land, aber einige, wie Otter, Robben und Delfine, leben in Süßwasser- und Meereslebensräumen. Fledermäuse sind flugfähige Säugetiere.

Das Säugetier ist wohl eines der erfolgreichsten Wirbeltiere überhaupt. Evolutionäre Anpassungen haben es Säugetieren ermöglicht, in kalten Polargebieten und alpinen Gebirgsregionen zu überleben, wo nur wenige andere Wirbeltiere leben können. Der Erfolg der Säugetiere bei der Besiedlung der Erde lässt sich vielleicht am besten anhand einer bestimmten Art veranschaulichen, die in der Lage ist, ihre Umwelt in globalem Maßstab zu verändern: dem Menschen.

Die 6 wichtigsten Merkmale eines Säugetiers

Um schnell zu wissen, was ein Säugetier ist, ist es wichtig, die 6 wichtigsten Merkmale zu kennen, die sie definieren. Damit werden Sie in den meisten Fällen und ohne Berücksichtigung einiger Ausnahmen in der Lage sein, ein Säugetier zu erkennen.

  1. Sie ernähren ihre Jungen mit Milch aus ihren Milchdrüsen. Diese Tiere gehören zur Familie der Säugetiere (Mammalia), was bedeutet, dass sie milchproduzierende Milchdrüsen haben, die für die Ernährung ihrer Jungen in den ersten Lebenswochen nützlich sind.
  1. Sie sind Warmblüter, die auch als Heimtiere bezeichnet werden; das bedeutet, dass sie ihre Körpertemperatur selbst regulieren und innerhalb bestimmter Grenzen halten können.
  1. Sie sind Wirbeltiere. Sie haben ein Rückgrat, mit dem sie sich fortbewegen und an verschiedene Umgebungen anpassen können.
  1. Die Fortpflanzung dieser Art ist lebendgebärend. Der Fötus entwickelt sich in der Gebärmutter der Mutter zu einem Embryo und erhält durch sie alle für seine Entwicklung notwendige Nahrung und Sauerstoff bis zur Geburt.
  1. Sie haben eine Lungenatmung. Auch Meeressäugetiere wie Delfine und Wale haben Lungen. Das heißt, sie atmen den Sauerstoff der Luft ein, im Gegensatz zu einigen aquatischen Arten, die Kiemen haben.
  1. Sie haben eine pelzige Haut. Diejenigen mit dickerem Fell leben in kälteren Klimazonen. Das Gegenteil gilt für Kreaturen mit kurzem Fell, die meist in tropischen oder heißen Gebieten leben. Eine Ausnahme bilden die Wassersäugetiere, deren Haut glatt und ohne Fell ist

wie kann man ein Säugetier von anderen Wirbeltieren unterscheiden?

Säugetiere unterscheiden sich von anderen Wirbeltieren durch mehrere einzigartige Merkmale

  • Alle Säugetiere produzieren Milch aus den Milchdrüsen und geben sie ab, um ihre Jungen zu ernähren
  • Sie haben auch Haare auf ihrem Körper, obwohl einige Säugetiergruppen weniger Haare haben als andere. Haare oder Fell helfen Säugetieren, in kalten Klimazonen zu überleben, indem sie ihren Körper isolieren.
  • Sie sind dafür bekannt, dass sie die Innentemperatur ihres Körpers regulieren können, da sie Warmblüter sind.

was sind Meeressäugetiere?

Im weiteren Verlauf dieser Einheit geht es um Wassersäugetiere, die im oder am Meer leben. Es gibt 128 bekannte Arten von Meeressäugetieren. Zu den Meeressäugetieren gehören Wale, Sirenen, Flossentiere, Seeotter und Eisbären. Es gibt auch mehrere Gruppen von Meeressäugern, die ausgestorben sind. Dazu gehören Faultiere, Pelzrobben und eine ganze Ordnung von nilpferdähnlichen Säugetieren, die Desmostyliden.

Was also ist ein Meeressäuger?

Ein Säugetier, das im oder in der Nähe des Ozeans lebt.

Säugetiere werden in 3 terrestrische Gruppen eingeteilt: Monotremes, Beuteltiere und Plazentatiere. Sie alle haben Haare, produzieren Milch und sind Warmblüter.

  1. Monotremes sind Schnabeltiere und Schnabeligel, und die Weibchen legen weichschalige Eier.
  2. Beuteltiere bringen kleine, unentwickelte Jungtiere zur Welt, und die meisten Weibchen, wie z. B. Kängurus, Wallabys und Koalas, haben Beuteltiere.
  3. Plazenta-Säugetiere wie Menschen, Wale, Nagetiere und Fledermäuse unterscheiden sich von Einhufern und Beuteltieren dadurch, dass sie im Allgemeinen gut entwickelte Junge zur Welt bringen.

Säugetiere sind eine vielfältige Gruppe, aber sie alle produzieren Milch, um ihre Jungen zu ernähren
, haben Haare oder Fell, einen einzigartigen Kieferbau und sind Warmblüter
.

Fossilien aus der Zeit vor 250 bis 180 Millionen Jahren belegen, dass sich Säugetiere aus Reptilien entwickelt haben. Diese Fossilien umfassen eine große Anzahl von Arten, die so viele Merkmale von Reptilien und Säugetieren aufweisen, dass sie keiner der beiden Gruppen zugeordnet werden können.

Es gibt auch 3 Gruppen von Meeressäugetieren: Wale, Robben und Dugongs

In diesem Artikel haben wir gelernt, was ein Säugetier ist, wie wir es von anderen Wirbeltieren unterscheiden können und was seine wichtigsten Merkmale sind. Darüber hinaus haben wir einige Beispiele gesehen. Wenn Sie etwas beizutragen haben, zögern Sie nicht, es in den Kommentaren zu hinterlassen! 🙂

nv-author-image

Alejandra Roig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert